Frequently asked questions

Was genau ist der Tätigkeitsbereich von Fairien?

Wir von Fairien helfen den Freiwilligen bei der Planung und Organisation des Aufenthaltes, beantworten alle Fragen und schicken nach der endgültigen Anmeldung Jeremy, dem Leiter des Waisenhauses die Daten. Jeremy leitet das Waisenhaus gemeinsam mit seiner Mutter Nilda, die das Projekt gegründet hat. Die beiden managen das Waisenhaus vor Ort und sind für die Freiwilligen ab ihrer Ankunft in Cusco zuständig. Nichtsdestotrotz könnt ihr uns auch von Cusco gerne auch kontaktieren und helfen gerne weiter.

 

Ich würde gerne im Vorhinein eine kleine Fundraising-Kampagne starten, um Spenden für das Projekt zu sammeln. Könnt ihr mir dabei helfen?

Gerne unterstützen wir Dich dabei! Wir können dir Foto- und Videomaterial zur Verfügung stellen. Des Weiteren können wir dir Flyer von Fairien auf Wunsch zustellen.  

 

Sind die Freiwilligen im Waisenhaus untergebracht? Besteht die Möglichkeit ein Einzelzimmer zu bekommen?

Ja, die Freiwilligen schlafen im Waisenhaus. Entweder bei den Mädchen oder bei den Burschen. In beiden Häusern gibt es Einzelzimmer; bei den Burschen mit privaten Bad, bei den Mädchen teilt man sich das Badezimmer mit anderen Freiwilligen. Je nach Auslastung werden auch mehrere Freiwillige in einem Zimmer untergebracht. In beiden Häusern gibt es WLAN und einen Aufenthaltsraum mit Kühlschrank und Kochnische.

 

Ist die Arbeitszeit wirklich nicht festgelegt, sondern flexibel einzuteilen?

Du kannst dir deine Zeit komplett flexibel einteilen. Das ist durch die ständige Anwesenheit der Tutoren möglich. Wir erwarten weder, dass du zu einer bestimmten Zeit im Haus bist, noch, dass du eine bestimmte Anzahl von Stunden mit den Kindern verbringst. Natürlich profitieren alle Beteiligten am meisten davon, wenn die Freiwilligen sich intensiv mit den Kindern auseinandersetzen.

 

Was wird von mir erwartet?

Wie dein Aufenthalt im Waisenhaus abläuft, hängt auch von dir ab. Dadurch, dass du nicht "fix" für eine bestimmte Arbeit eingeteilt wirst, ermöglichen wir den Freiwilligen, ihre persönlichen Fähigkeiten und Talente einzubringen. Auf diese Weise arbeiten die Freiwilligen in einem Bereich, der ihnen Spaß macht und die Kinder profitieren von deiner Begeisterung und deinem Talent. Andererseits ist es auch wichtig, sich selbst einzubringen, offen zu sein und aktiv auf die Kinder zuzugehen.

 

Muss man den Transfer vom Flughafen nach Cusco selbst organisieren?

Nein, du wirst vom Leiter des Waisenhauses vom Flughafen abgeholt, der dich auf dein Zimmer bringt und dir eine kleine Einführung gibt.

 

Bei einer Aufenthaltsdauer von zum Beispiel 7 Wochen, wie hoch wären die Kosten für die Unterkunft?

Die Kosten sind 10 Dollar pro Tag, egal wie lange du bleibst. Also z.B. bei 7 Wochen = 49 Tage = 490 Dollar.

 

Kommen außer der Unterkunft wirklich keine Gebühren mehr dazu (abgesehen von Flug, Verpflegung und Ausflügen)?

10 Dollar pro Tag und nicht mehr. Wir haben keine versteckten Kosten.

 

Wie bezahle ich das Geld? Ist eine Anzahlung notwendig?

Das Geld bezahlst du direkt vor Ort dem Leiter des Waisenhauses. Du kannst es ihm bar geben oder überweisen, ganz wie du willst. Eine Anzahlung ist nicht erforderlich.

 

Warum muss ich überhaupt etwas bezahlen?

Das Waisenhaus wird von zwei Einheimischen geleitet: Jeremy und Nilda. Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten, auf die man im Internet stößt, steht bei dem unterstützten Kinderheim keine große Organisation dahinter, durch die das Waisenhaus eine regelmäßige Einnahmensquelle hätte. Jeremy und Nilda müssen sich vielmehr ständig selbst darum bemühen, genügend Geld für die Kinder zur Verfügung zu haben. Zwar gibt es in den USA und der Schweiz Pfarren, die das Waisenhaus mit Spenden unterstützen, jedoch reichen diese nicht aus um die täglichen Ausgaben für die Kinder ausreichend zu finanzieren.

 

Gibt es eine Mindest-Aufenthaltsdauer oder eine Altersgrenze?

Nein, weder noch. Je länger du allerdings bei den Kindern bleibst, desto mehr profitieren beide Seiten davon. Wir haben keine Altersgrenze. Wir wissen aus Erfahrung, dass sowohl Jung als auch Alt gut mit den Kindern umgehen können. Jedes Alter hat seine Vorteile. Deswegen haben wir uns entschieden, den Aufenthalt nicht durch eine Altersgrenze zu beschränken.

 

Kann der häufige Wechsel von Freiwilligen für die Kinder nicht schädlich sein?

Unser Projekt ist nicht so ausgerichtet, dass die Freiwilligen zu Bezugspersonen für die Kinder werden sollen. In jedem Haus arbeitet ein Tutor sowie einen Köchin, die als Bezugspersonen der Kinder fungieren. Darüber hinaus sind Jeremy und Nilda sehr um die Kinder bemüht und ersetzen deren Familien.

Aus persönlicher Erfahrung können wir sagen, dass sich die Kinder sehr über die Aufmerksamkeit freuen, und dass sie jemanden zum Spielen haben, neue Sportarten kennen lernen oder individuelle Betreuung bei den Hausaufgaben erhalten. Außerdem organisieren die Freiwilligen immer wieder gemeinsame Ausflüge oder andere Nachmittagsaktivitäten.

Der Abschied von den Freiwilligen fällt den Kindern zumeist nicht so schwer. Dadurch, dass sie ihre "fixen" Bezugspersonen haben, werden die Freiwilligen bloß zu "Spielgefährten" der Kinder. Die Atmosphäre im Waisenhaus ist sehr familiär. Die ehemaligen Waisenkinder, die nun schon erwachsen sind, kommen oft auf Besuch und bezeichnen die Kinder als ihre Familie. 

 

Was passiert mit den Kindern, wenn sie "zu alt" für das Waisenhaus sind?

Wenn die Kinder erwachsen geworden sind, ziehen sie aus dem Waisenhaus aus. Zumeist bleibt ein guter Kontakt zu den anderen Kindern sowie Jeremy und Nilda bestehen. Außerdem bezahlen die beiden auch eine weiterführende Ausbildung. Der nunmehr 24-jährige Hugo hat beispielsweise vor wenigen Monaten seinen Jura Abschluss gemacht.

 

Wie viele Freiwillige gibt es im Schnitt im Waisenhaus und woher kommen sie?

Von Oktober bis Mai sind im Durchschnitt ca. 4 Freiwillige insgesamt vor Ort. In der Zeit zwischen Juni und September sind mehr Freiwillige vor Ort, ca. 5-8. Die meisten der Freiwilligen sind aus Großbritannien und dem deutschsprachigen Raum. Sonst kommen Freiwillige verteilt aus allen Teilen der Welt.

 

 

Wie weit im Vorhinein muss ich mich anmelden?

Wir können das auch gerne kurzfristig ermöglichen. Als kleine Organisation können wir individuell auf die Freiwilligen eingehen. Wenn du den Flug gebucht hast, einfach Bescheid sagen und wir garantieren dir deinen Aufenthalt. Es besteht auch die Möglichkeit, dir einen Platz zu reservieren wenn du noch keinen Flug gebucht hast. Dazu gib uns uns bitte einen ungefähren Zeitraum an.

 

Muss ich sonst noch etwas beachten?

Das Wichtigste steht auf unserer Webseite. Zusätzlich haben wir Dir eine Checklist mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt, die wir Dir nach deiner Anmeldung als Hilfestellung schicken. Ansonsten kannst du uns gerne mailen, anrufen oder deine Fragen auch bei einem persönlichen Treffen in Wien stellen.